Digitale Dekorationstechnik: die Revolution für den Verpackungsmarkt

Ob Flaschen, Dosen oder Tuben: Mit der digitalen Dekorationstechnik von Dekron lassen sich Behälter unterschiedlichster Materialien und Formen individuell bedrucken. Herstellern von Konsumartikeln und Verpackungen eröffnen sich damit völlig neue Welten beim Gestalten ihrer Produkte. Denn im Unterschied zu herkömmlichen Etiketten funktioniert die digitale Dekorationstechnik sogar auf Reliefs und anderen Strukturen der Verpackungsoberfläche. So lassen sich im Handumdrehen verblüffende Kombinationen aus Optik und Haptik kreieren.

Klingt nach großem Produktionsaufwand? Von wegen! Mit dem Dekron Rundum-Paket können Sie auf Knopfdruck sofort loslegen: einfach individuelles Artwork auswählen, just in time drucken – und fertig ist der Wow-Effekt.

Dekron: die Krones Tochter für digitale Dekorationstechnik

Unter dem Namen Dekron bündelt die Konzerntochter nun das gesamte Technologie-Portfolio zur digitalen Dekorationstechnik.

Das Krones Produktportfolio rund um die digitale Dekoration von Primärverpackungen war bisher auf zwei Unternehmen aufgeteilt: zum einen auf die Krones AG und zum anderen auf die Till GmbH, an der Krones bereits seit 2014 einen Mehrheitsanteil von 51 Prozent hielt. Nachdem das gemeinsam entwickelte Maschinenportfolio DecoType auf der drinktec 2017 erfolgreich präsentiert wurde, war es nun Zeit für den nächsten logischen Schritt: das Wissen und die Technologien beider Seiten in einer agilen und innovationsstarken Einheit zu verdichten.

Dazu erwarb Krones Anfang März 2018 die restlichen Anteile der Till GmbH und bündelte in ihr alle Geschäftsaktivitäten rund um die digitale Dekorationstechnik. Um ihre deutlich gestärkte Rolle auch nach außen sichtbar zu machen, firmiert die Tochter seit April unter dem Namen Dekron. Das Kunstwort aus „Decoration“ und „Krones“ unterstreicht sowohl die technologische Spezialisierung des Unternehmens als auch seine hundertprozentige Zugehörigkeit zur Konzernfamilie.

 

Kontinuität nach innen

Als Hauptsitz der Gesellschaft wird der Till Standort in Kelkheim bei Frankfurt weitergeführt – nicht zuletzt, um das eingespielte Mitarbeiterteam samt seinem wertvollen Wissens- und Erfahrungsschatz im Unternehmen zu halten. Um das Konzernmitglied für seine anstehenden Aufgaben optimal aufzustellen, wird Krones gezielt dessen Infrastruktur und Personal ausbauen. Das gilt sowohl für den Standort in Kelkheim als auch für die geplante zweite Betriebsstätte. Diese wird voraussichtlich noch 2018 eröffnen – in enger Nachbarschaft zur Krones Zentrale in Neutraubling. Denn sie wird die neue Wirkungsstätte einiger Krones Mitarbeiter sein, die als Spezialisten für digitale Dekorationstechnik zur Dekron GmbH wechseln. Für die Bestandskunden von Till und Krones bedeutet dies: Sie können auch in Zukunft auf ihre gewohnten Ansprechpartner am jeweils vertrauten Standort zählen.

Ebenso setzt Krones beim Management von Dekron auf Kontinuität. Denn die Geschäftsleitung setzt sich aus Sven Kerpe und Friederike Kalusche zusammen. Letztere füllte diese Position schon in der Till GmbH aus und hatte das Unternehmen von Anfang an mit aufgebaut. Ihr Kollege Sven Kerpe war vorher im Bereich Bottling Technology bei Krones für die digitale Dekorationstechnik verantwortlich. Dr. Christian Compera, Head of Bottling Technology, freut sich über diesen Schritt und sagt: „Wir haben in den letzten Jahren massiv in die Entwicklung eines Produktportfolios für die digitale Dekoration investiert. Nun sind wir optimal gerüstet, um mit unseren Kunden erfolgreich die Vermarktung von digital dekorierten Behältern voranzutreiben.“